Katja Heimann-Kiefer schreibt über Übersetzen, Sprache und Text, Lesen und Vorlesen und den ganzen Rest

Der Unterschied: „dreimal so viel wie“ und „dreimal mehr als“

Kiefheim klärt auf

Ist „x-mal so viel wie“ dasselbe wie „x-mal mehr als“? Nein, das ist es ganz und gar nicht, der Unterschied ist sogar erheblich. Ich zeige Ihnen, wieso.

Was ist hier das Problem?

„Dreimal so viel“

links ein weißer Spielstein, rechts drei brauneSehen Sie sich das Bild rechts an: Sie sehen einen weißen Spielstein und drei braune Spielsteine. Wir haben also dreimal so viele braune Steine wie weiße.

„Dreimal so viel“ ist das Dreifache.

„Dreimal mehr“

links ein weißer Spielstein, rechts ein weißer und drei brauneIn diesem Bild besteht der rechte Stapel aus einem weißen Stein plus drei braunen Steinen. Wir haben dem einen Stein also dreimal so viele (siehe oben) hinzugefügt. Dadurch haben wir in diesem Stapel dreimal mehr Steine.

„Dreimal mehr“ ist das Vierfache.

Mathematisch ausgedrückt:

  • Grundmenge = 1s (s wie Spielstein)
  • dreimal so viel = 3s
  • dreimal mehr = 1s + 3s = 4s

Wie geht es besser?

Ich kann schon gar nicht mehr zählen, wie oft ich bei Übersetzungen über Formulierungen à la „three times more“ gestolpert bin und auf meine Nachfrage die Auskunft erhielt, dass nicht das Vierfache, sondern das Dreifache gemeint war. Das ist verwirrend und unnötig. Deshalb: Machen Sie sich den Unterschied bewusst und überlegen Sie genau, was Sie schreiben. (Das empfiehlt sich ohnehin.) Ihre Leserschaft wird es Ihnen danken, wenn Sie nicht das eine sagen und das andere meinen. Eindeutig wird es, wenn Sie die Zahlen mitliefern.

Sie können „dreimal so viel“ auch mit einer Ziffer schreiben. In dem Fall müssen Sie einen Bindestrich setzen: Die richtige Schreibweise ist „3-mal so viel“.

Ursachenforschung

Woher kommt die verbreitete Unsicherheit bei der Verwendung dieser Mengenangaben? Meine Vermutung ist, dass sich hier zwei Sachverhalte vermischen: Wenn man dreimal so viele braune Steine wie weiße hat, sind das mehr braune Steine. Kombiniert man nun die allgemeine Aussage „mehr“ mit der genauen Aussage, um wie viel mehr, landet man bei „dreimal mehr“ – aber das ist leider falsch.

Nebenbei bemerkt …

Ich habe intensiv über die Benennung der weißen und braunen … Dinger auf den Fotos nachgedacht. Klötzchen? Spielstein? Auf meine Nachfrage erreichten mich als Vorschläge außerdem noch Holzchip, Stein, Holzscheibe, Holzplättchen, Taler, Dings und Nupsi. Was wäre Ihre spontane Wahl?

 

4 Kommentare

  1. Danke für diesen wieder interessanten Beitrag. Ich hätte eigentlich nicht gedacht, dass ein solches Thema soviel Potential für Fehler enthält, aber es ist mir klar geworden, dass ich mich da geirrt habe. Danke für die Aufklärung.
    Meine spontane Wahl für die Benennung des … wäre Holzscheibe oder aber -plättchen.

    V. H.
    1. Dass man hier kein solches Fehlerpotenzial vermutet, ist sicherlich Teil des Problems … 😉 Deshalb klärt Kiefheim ja auf!

      Holzscheibe oder -plättchen – ebenso wie bei „Chip“ würde ich hier einen (im Verhältnis zur Breite) sehr flachen Gegenstand erwarten. Dafür sind diese Nupsis zu dick, finde ich.

  2. Endlich erklärt es mal jemand! Ich kann auch nicht zählen, wie oft ich schon vor diesem Problem stand (im Französischen übrigens genauso eine fehleranfällige Formulierung) – meistens versuche ich dann ebenfalls, an die Originaldaten zu kommen und selbst zu rechnen. Überwiegend ist „das x-Fache“ gemeint, also „x-mal so viel“. Dann schreibt das doch bitte, bitte auch so!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.