Katja Heimann-Kiefer schreibt über Übersetzen, Sprache und Text, Lesen und Vorlesen und den ganzen Rest

Terminangaben mit „ab“ oder „um“?

Kiefheim klärt auf.

Zeitungsannonce mit dem Text "Eröffnung am 06.12.2017 ab 15 h"

Eine Eröffnung ist natürlich ein Grund zum Feiern, aber wird der Laden wirklich ab 15 Uhr eröffnet oder vielleicht doch um 15 Uhr?

Was ist hier das Problem?

  • um“ kennzeichnet einen Zeitpunkt, ein Ereignis. Das kann beispielsweise der Zeitpunkt sein, an dem die Veranstaltung beginnt: „Eröffnung um 15 Uhr“.
  • ab“ kennzeichnet den Beginn eines Zeitraums. Bei einer Eröffnung wäre das zum Beispiel der Beginn der Feier, die bis zum Abend dauert. Dazu könnte man mit den Worten einladen: „Ab 15 Uhr feiern wir die Eröffnung unseres neuen Ladens mit Ihnen.“
  • ab“ kennzeichnet außerdem den Beginn eines Zustands. Ab dem Moment, an dem jemand die magischen Worte „Der Laden ist eröffnet!“ ausspricht, ist der Laden eröffnet.

Wie geht es besser?

Für die abgebildete Anzeige wären beispielsweise „Eröffnung am [Datum] um 15 Uhr“ oder „Eröffnungsfeier am [Datum] ab 15 Uhr“ die bessere Wahl gewesen.

Und wie schreibt man die Uhrzeiten?

Vielleicht ist Ihnen aufgefallen, dass ich „Uhr“ und nicht „h“ geschrieben habe. Korrekt ist beides. „Uhr“ hat den Vorteil, dass es beim Lesen weniger Arbeit macht, denn „h“ muss man im Kopf erst einmal zu „Uhr“ umwandeln.

Passen Sie bei „h“ außerdem auf, dass keine Verwechslung mit einer Dauer von mehreren Stunden möglich ist. So stellt sich bei „Unterricht täglich 3–4 h“ die Frage, ob die Unterrichtsdauer drei bis vier Stunden beträgt oder nur eine, nämlich von 3 bis 4 Uhr.

Wenn Sie sichergehen möchten, dass Ihre Zielgruppe sich mit Ihnen über die Neueröffnung freut und nicht über den Einladungstext ins Grübeln gerät, buchen Sie ein Lektorat für Ihre Anzeige.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.